Berufsbilder

Unsere Zukunft wird spannend!

Die Ausbildungsberufe in den elektro- und informationstechnischen Handwerken:
Für technisch Interessierte stehen in 4 Berufen insgesamt 7 Ausbildungsvarianten bereit, die keine Wünsche offen lassen. Und das Beste: Die neuen Berufe klingen nicht nur modern - sie sind es auch!

Ausbildungsberufe der Handwerkskammer

Elektroniker/-in

  • Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik (Ausbildungsberuf)
  • Fachrichtung Automatisierungstechnik (Ausbildungsberuf)
  • Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik (Ausbildungsberuf)

Systemelektroniker/-in (Ausbildungsberuf)

Elektroniker/-in für Maschinen und Antriebstechnik (Ausbildungsberuf)

Informationselektroniker/-in

  • Schwerpunkt Bürosystemtechnik (Ausbildungsberuf)
  • Schwerpunkt Geräte- und Systemtechnik (Ausbildungsberuf)

wichtige und umfangreiche Informationen zum Beruf erhaltet Ihr hier oder weiter unten nachlesen

Elektroniker der Fachrichtung Energie und Gebäudeleittechnik

Elektroniker der Fachrichtung Energie und Gebäudeleittechnik

Elektroniker/innen der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik planen elektrotechnische Anlagen von Gebäuden sowie deren Energieversorgung und Infrastruktur. Sie installieren die Anlagen, nehmen sie in Betrieb und warten oder reparieren sie bei Bedarf.

Elektroniker/innen der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik kümmern sich um die elektronische Ausstattung von Gebäuden. Dazu installieren sie Stromversorgungsanlagen, Beleuchtungsanlagen und Anlagen der Steuerungs- und Regelungstechnik wie Klimaanlagen und Heizungssystemen.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

Art der Ausbildung: Dual (Berufsschule und Betrieb)

Schulische Vorrausetzung: Realabschluss

Vorrausetzung:

  • Teamfähig
  • technisches Verständnis
  • Computerkenntnis
Systemelektroniker

Systemelektroniker

Als Systemelektroniker/-in ist man Experte für die Herstellung, Montage und Instandhaltung elektronischer Bauteile, Geräte und Systeme. Kundenberatung und Einweisung in Geräte und Systeme ist ein weiterer Bestandteil. Ein wichtiger Aufgabenbereich ist das Installieren von Systemkomponenten, das Programmieren und Testen der Geräte und Systeme. Als angehender Systemelektroniker lernt man auch, wie man Stromlaufpläne, Schaltpläne und Anschlusspläne liest und erstellt.

Als Systemelektroniker kann man in vielen verschiedenen Branchen und Bereichen tätig. Viele Systemelektroniker sind in der Elektroindustrie bzw. dem Elektrotechnikerhandwerk tätig. Der Arbeitsort kann je nach Einsatzgebiet in der Werkhalle, beim Kunden vor Ort oder auch im Freien sein.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

Art der Ausbildung: Dual (Berufsschule und Betrieb)

Schulische Vorrausetzung: Realabschluss

Vorrausetzung:

  • Teamfähig
  • technisches Verständnis
  • Computerkenntnis
Elektroniker der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik

Elektroniker der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik

Elektroniker der Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik sindzuständig, wenn es um das Planen und Installieren elektronischer Kommunikations- und Sicherheitssysteme geht, wie z.B. Telefonanlagen, Alarmanlagen oder auch Überwachungssysteme.

In den 3,5 Jahren Ausbildung lernst du, in dem Bereich Informations- und Telekommunikationstechnik, wie man sie montiert, verkabelt, in Betrieb nimmt, repariert, Software programmiert und Anlagen wartet.

Damit auch alles einwandfrei läuft, lernst du natürlich auch, die Anlagen zu verstehen, also wie eine Alarmanlage überhaupt genau funktioniert und welche Geräte alle unter den Begriff Kommunikationssystem fallen.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

Art der Ausbildung: Dual (Berufsschule und Betrieb)

Schulische Vorrausetzung: Realabschluss

Vorrausetzung:

  • Teamfähig
  • technisches Verständnis
  • Arbeiten an unterschiedlichen Standorten
  • guter Umgang mit Kunden

Beginn der Ausbildung: 01.08.2017

Wir bieten:

  • Integration in ein gut harmonierendes Team
  • Entlohnung nach Tarifvertrag (IG Metall)
  • Weihnachtsgeld
  • altersvorsorgewirksame Leistungen
  • Ausbildung mit Zusatzlehrgängen zum technischen Spezialisten
  • Übernahme nach bestandener Ausbildung

DuBAS

Die DuBAS bietet einen Bildungsgang zum Berufsabschluss und zur Allgemeinen Hochschulreife. Diese dauert 4 Jahre. Das erfolgreiche Bestehen der Prüfungen führt zur Doppelqualifikation:

  • Facharbeiterabschluss im jeweiligen Ausbildungsberuf
  • Allgemeine Hochschulreife

Die Bewerbung beim Ausbildungsbetrieb und am Beruflichen Gymnasium muss bis zum 31. März erfolgen.

Weitere Informationen zum Ablauf, Prüfungen, Aufnahmevoraussetzungen und vieles mehr finden Sie: Flyer von BSZ Bautzen und auf der Homepage des BSZ Bautzen