Lehrlingsfreisprechung 2020

Die diesjährige Gesellenfreisprechung für die Berufe Anlagenmechaniker SHK, Elektroniker und Metallbauer und erstmals auch Systemelektroniker fand am 06. März 2020 statt. Nach dem traditionellen Einmarsch mit den Innungsfahnen begrüßte Kreishandwerksmeister Frank Scholze die jungen Gesellen, ihre Angehörigen und Gäste. In seinen Begrüßungsworten würdigte KHM Scholze die um-fangreiche ehrenamtliche Arbeit der Innungen bei der Abnahme der Prüfungen. Die ersten Grußworte überbrachte der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden, Dr. Andreas Brzezinski. Landrat Michael Harig gab die Erkenntnisse an die jungen Gesellen weiter, die er aus der Rede Richard David Prechts von der Meisterfeier der HWK Dresden im November 2018 mitgenommen hat: die Chancen des Handwerks sind im Prozess der Digitalisierung hervorragend, neben dem IT- Bereich und empathischen Berufen. Unser Festredner kam diesmal aus der Region: der (ehemalige) Triathlet Maik Petzold berichtete über seine persönlichen Erfahrungen. Kreishandwerksmeister Frank Scholze und HGF Dr. Andreas Brzezinski überreichten die Zeugnisse an die sechs Jahrgangsbesten, von denen drei einen Elektroberuf erlernt haben:

  • William Glaß, Innungsbetrieb ELMATIC GmbH
  • Nick Handrich, Innungsbetrieb Elektroanlagenbau Königsbrück GmbH
  • Benno Gäbel, Ausbildungsbetrieb Frequenz Elektro GmbH

Die Zeugnisse und Gesellenbriefe für die Elektroniker übergaben Innungsobermeister Torsten Schölzel und Prüfungsausschussvorsitzender Uwe Lehmann. Von den 14 zur Prüfung angetretenen Lehrlingen haben alle die Prüfung bestanden. IOM Schölzel freute sich besonders, dass nach langer Zeit eine junge Frau dabei war: Corinna Eißler hat im Innungsbetrieb „LetMeRepair“ ihre Lehre als Systemelektronikerin erfolgreich abgeschlossen.

Lehrlingsfreisprechung 2019

Die diesjährige Gesellenfreisprechung für die Berufe Elektroniker, Anlagenmechaniker SHK und Metallbauer fand am 02. März 2019 im Burgtheater in Bautzen statt. Insgesamt wurden 49 Junggesellen nach dreieinhalbjähriger Lehrzeit freigesprochen. Von den 23 zur Prüfung angetretenen Elektronikern haben 22 erfolgreich bestanden.

KHM Frank Scholze bezog sich bei seiner Begrüßung auf die bevorstehende Neuordnung der Berufsschulklassen und betonte die Wichtigkeit der Beachtung des ländlichen Raumes. Öffentlicher Nahverkehr fährt in zwei Richtungen! Und er verwies darauf, dass das AzubiTicket im Sommer für 48.- € eingeführt werden soll. Er wies außerdem auf die breite Öffentlichkeitsarbeit durch die Innungen hin. Die Elektrotechniker-Innung Bautzen hat als erste Innung sächsische Fördermittel genutzt und das Projekt „Ausbildung mit Spannung“ auf den Weg gebracht. Jetzt schließen sich andere Innungen bei-spielsweise mit eigenen Imagefilmen zur Kino-werbung an. Landrat Michael Harig  hat auch am diesem Tag einige Grußworte an die jungen Handwerker gerichtet, bei denen er aus seinen eigenen Erfahrungen sprach und ging darauf ein, dass die Chancen des Handwerks auch im Zeitalter der Digitalisierung hervorragend seien. Die Festrede hielt Christian Piwarz, Sächsischer Staatsminister für Kultus. Er bedankte sich bei allen, die die Lehrlinge während der Ausbildung gefördert haben und bemerkte, dass der Veranstaltungsort, die Ortenburg ein schönes Beispiel für die Verbindung zwischen Kultur und Handwerk sei.

Die Zeugnisse und Gesellenbriefe für die Elektroniker übergaben Innungsobermeister Torsten Schölzel und Prüfungsausschussmitglied Frank Heidan. Als erster durfte Nico Klang auf die Bühne, der ein Extrageschenk zum 20. Geburtstag erhielt. Zum Abschluss der Veranstaltung wurden der Imagefilm der Elektrotechniker-Innung Bautzen gezeigt, in dem Joseph Schkoda und Tobias Schlegel mitgewirkt hatten, die eben ihre Zeugnisse erhielten, und brandneu der Maler- Imagefilm.

     

Lehrlingsfreisprechung 2018

Die diesjährige Gesellenfreisprechung für die Berufe Anlagenmechaniker SHK, Elektroniker und Metallbauer fand am 03. März 2018 im Burgtheater in Bautzen statt. Von den 27 zur Prüfung angetretenen Elektronikern haben 19 erfolgreich bestanden, drei davon mit dem „gut“:

  • Sebastian Kurth und Jonas Franceschi aus dem Ausbildungsbetrieb Frequenz Elektro GmbH Radeberg und
  • Michael Richter aus dem Ausbildungsbetrieb VEPA Installationen GmbH Co. KG Pulsnitz.

KHM Frank Scholze hatte wieder Martin Ludenia als Co-Moderator an seiner Seite. Birgit Weber, die Beigeordnete des Bautzener Landrates, führte den jungen Handwerkern am Beispiel von Goethes „Zauberlehrling“ vor Augen, dass ab jetzt sie es sind, die mit ihren Händen die Wunder vollbringen können. Wissen + Talent lautet ihre Interpretation der Zauberformel von heute. OB Alexander Ahrens berichtete über seine persönlichen Erfahrungen mit deutschen Handwerkern in China, die dort hoch angesehen sind. Er ermunterte die jungen Leute, auch woanders Erfahrungen zu sammeln, aber eben auch, wiederzukommen. Die Festrede hielt Bettina Kusche, Direktorin Firmenkunden bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden. Sie begann mit der Imagekampagne des Handwerks: „Handwerk bringt Dich überall hin“ – in ihrer Ergänzung: „Es kommt auch überall zu Dir“. Zu ihr kommt es auf drei Wegen: als Kundin, im Job, als Frau.

Die Zeugnisse und Gesellenbriefe für die Elektroniker übergaben der Prüfungsausschussvorsitzende Uwe Lehmann und der stellv. OM Frank Scholze. Einige der Besten wurden anschließend in Wort und Bild vorgestellt.

Der Abschlussfilm aus der Imagekampagne des Handwerks war als Anregung gedacht: „Der Weg des Meisters“ kann manchmal recht ungewöhnlich sein.

Freisprechung am 04.03.2017

Am 04.03.2017 fand die Freisprechung für 31 junge Männer aus drei Gewerken im Burgtheater Bautzen. In seiner Begrüßung freute sich KHM Frank Scholze, dass in diesem jahr mehr Junggesellen ihre Lehre erfolgreich abschließen konnten. Roland Ermer, Präsidenten des Sächsischen Handwerkstages, ermunterte die jungen Leute, sich ehrenamtlich zu engagieren. Frau Birgit Weber, Beigeordnete des Bautzener Landrates überbrachte Grußworte. Die Festrede hielt Dr. Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der der HWK Dresden. Die Elektroniker waren mit 15 Jung-Gesellen das am stärksten vertretene Handwerk. Von den vier Lehrlingen, die mit dem Prädikat „gut“ abgeschlossen haben, waren ebenfalls zwei Elektroniker dabei:

Tom Albinus aus dem Ausbildungsbetrieb Frequenz Elektro GmbH in Radeberg und

David Köhler, aus dem Ausbildungsbetrieb VEPA Installationen GmbH & Co. KG in Pulsnitz.

Obermeister Torsten Schölzel überreichte beiden ein Präsent der Innung.

Co – Moderator Martin Ludenia ließ sich von jedem kurz berichten, wie die weiteren Pläne aussehen. Zuletzt konnten wir Patrick Janzon begrüßen, der wegen guter Leistungen bereits vor sechs Monaten ausgelernt hatte. Im kurzen Interview berichtete er über seine Teilnahme an den sächsischen und bundesweiten Meisterschaften und ermunterte alle, solche Gelegenheiten zu nutzen.

Die kulturelle Begleitung dieser Veranstaltung kam von der Gruppe „Klangspiel“ und die Moderation von Martin Ludenia lockerte das Publikum ebenfalls auf.

Lehrlingsfreisprechung März 2016

Am 05.03. 2016 konnten nach 3 ½-jähriger Lehrzeit  im Burgtheater Bautzen  wieder 33 Junggesellen  der Berufe Anlagenmechaniker, Metallbauer und Elektroniker ihre Zeugnisse und Gesellenbriefe in Empfang nehmen. Ausnahmsweise war diesmal auch eine Fleischerin dabei, die nach dem Einstieg ins 2. Lehrjahr ihre Lehre wegen guter Leistungen um 6 Monate verkürzen konnte und ein Zeugnis mit „sehr guten“ Noten erhielt. Nach dem feierlichen Fahneneinmarsch der Obermeister nahm letztmalig KHM Joachim Winter die offizielle Begrüßung vor. Die Festrede kam diesmal von einem Handwerksmeister und Innungsbetrieb: Matthias Grahl führt seinen Metallbaubetrieb in der Gemeinde Wachau seit 2002. Er beleuchtete die These „Lehrjahre sind keine Herrenjahre“ aus verschiedenen Blickwinkeln. Aus jüngster Erfahrung in seinem Betrieb hatte er auch gleich ein gutes Beispiel für einen engagierten Elektronikerlehrling auf Lager.

Der Prüfungsausschuss unserer Innung unter Leitung von Uwe Lehmann hatte bei 17 Lehrlingen die Gesellenprüfung abgenommen, darunter war auch eine junge Frau, 13 davon konnten ihren Gesellenbrief erhalten. In diesem Jahr konnte OM Schölzel auch wieder einmal ein Präsent übergeben: Julius Jacob aus dem Ausbildungsbetrieb Frequenz Elektro GmbH in Radeberg konnte seinen Gesellenbrief mit dem Prädikat „gut“ in Empfang nehmen.

Elektroniker Patrick Janzon lernt vorzeitig aus

  Im Burgtheater Bautzen fand am 03. September die diesjährige Gesellenfreisprechung von 56 Junggesellen der Berufe mit dreijähriger Lehrzeit statt. Besonders erfreulich war, dass diesmal auch ein Elektroniker und einen Anlagenmechaniker SHK dabei waren, die ihre Lehrzeit wegen guter Leistungen verkürzen konnten.

Nach dem traditionellen Einmarsch der Innungen mit den Innungsfahnen begrüßte erstmals KHM Frank Scholze die jungen Handwerker. Als Co-Moderator brachte Martin Ludenia neuen Schwung mit und leitete „seine Energie“ in den Saal weiter. In seinen Begrüßungsworten würdigte KHM Scholze die umfangreiche ehrenamtliche Arbeit der Innungen bei der Abnahme der Prüfungen.

Birgit Weber, die erste Beigeordnete des Bautzener Landrates und Oberbürgermeister Alexander Ahrens richteten Grußworte an die jungen Leute.

Bäckermeister und SHT-Präsident Roland Ermer leitete seine Festrede mit der ironischen Frage ein, ob die Junggesellinnen und –gesellen eigentlich noch „alle Latten am Zaun hätten“, im Handwerk zu lernen. Natürlich nur, um sie sogleich selbst zu beantworten: Handwerk wandelt sich, aber die Chancen sind riesengroß. Individuelles Arbeiten, Kreativität und jede Menge Aufstiegschancen machen das Handwerk attraktiv. Fünf Lehrlinge erreichten das Prädikat „gut“, Anlagenmechaniker SHK Sebastian Brückner sogar ein „sehr gut“. Die Elektroniker freuten sich besonders, dass Patrick Janzon seine Ausbildung im Innungsbetrieb Elektro Drescher GmbH in Lichtenberg nach verkürzter dreijähriger Lehrzeit mit „gut“ abschließen konnte. Als Erinnerungspräsent der Innung erhielt er persönliches Werkzeug, in das sein Name eingraviert ist, Geschenke der Sponsoren und einen Weiterbildungsgutschein über 100.- €. Den kann er gut gebrauchen, denn Weiterbildung ist bei ihm schon fest eingeplant! Er bedankte sich auch im Namen aller Lehrlinge bei den Ausbildern, Familien und Berufsschullehrern für die Begleitung in der Ausbildung.

Lehrlingsfreisprechung März 2015

Am 07.03. 2015 konnten nach 3 ½-jähriger Lehrzeit im Burgtheater Bautzen die 33 Junggesellen der Berufe Anlagenmechaniker, Metallbauer und Elektroniker ihre Zeugnisse und Gesellenbriefe in Empfang nehmen. Nach dem feierlichen Fahneneinmarsch der Obermeister nahm der Kreishandwerksmeister Joachim Winter die offizielle Begrüßung vor, als Festredner konnten wir diesmal Hermann Winkler, Mitglied des Europäischen Parlaments begrüßen. Der älteste anwesende Obermeister, Ulrich Haase von der Innung Metall Kamenz, öffnete feierlich die historische Innungslade und entzündete die Kerze, ihm assistierte Elektromeister Frank Scholze bei der Zeremonie.

Hermann Winkler erweiterte in seiner Festrede den Horizont auf europäische Ausmaße. Was können schon 80 Mio. Deutsche bei 7. Mrd. Weltbevölkerung ausrichten? Wenigstens die 500 Mio. Europäer sollten sich einig sein, wenn auch nicht die Glühbirnenfrage unbedingt im EU –Parlament geregelt werden muss! Anschließend sprach Landrat Michael Harig. Er verwies auf die ausgezeichneten Möglichkeiten für Beschäftigung und Selbständigkeit in unserer Region.

Der Prüfungsausschuss unserer Innung, unter Leitung von Uwe Lehmann, hatte bei 17 Lehrlingen die Gesellenprüfung abgenommen. An 12 davon konnten OM Schölzel und Uwe Lehmann den Gesellenbrief übergeben. Vier Lehrlinge wurden in Innungsbetrieben ausgebildet, leider gab es auch in diesem Jahr keinen mit dem Prädikat „gut“. Wir haben erfahren, dass sich mehrere Elektroniker-Junggesellen gleich zur Meisterprüfung angemeldet haben.

Die Dankesworte sprach Daniel - Michele Lindner, der in der Kamenzer Firma Jurisch Haustechnik bei Obermeister Jan Schuster zum Anlagenmechaniker ausgebildet wurde. Den kulturellen Teil gestalteten die Sportakrobaten des MSV Bautzen unter Leitung von Fr. Jesse.[

Fotos: Eberhard. Sprigade

Lehrlingsfreisprechung März 2012 der Kreishandwerkschaft Bautzen

Nach 3 ½-jähriger Lehrzeit erhielten 53 Junggesellen ihre Zeugnisse und Gesellenbriefe für die Berufe Anlagenmechaniker, Metallbauer und Elektroniker. Traditionell fand die Freisprechung im feierlichen Rahmen am 3. März im Burgtheater in Bautzen statt. Grußworte überbrachetn der Vizepräsident der Handwerkskammer Dresden, Herr Wilfried Arndt und Landrat Michael Harig.

Die Festrede hielt der das Vorstandsmitglied der Ostsächsischen Sparkasse, Herr Heiko Lachmann. Er blickte aus Sparkassensicht auf die vielen handwerklichen Berufe, die z.B. nach der Beseitigung der Hochwasserschäden in der Sparkasse tätig werden mussten: von Metallbauern zur Neugestaltung über Elektroniker zur Prüfung und Wiederinbetriebnahme der Anschlüsse und Sicherheitseinrichtungen. Anschließend konnten fünf junge Leute zur mit „gut“ bestandenen Gesellenprüfung beglückwünscht werden und erhielten Präsente unserer Sponsoren. Aus unserem Gewerk waren das:

Philip Münch / Elektroniker / Ausbildungsbetrieb Kuhnert Haustechnik GmbH Gottschdorf

Rene Gadzinski / Elektroniker / Berufsförderwerk Bau Bautzen

Mit Ihnen und den Sponsoren stieß Kreishandwerksmeister Joachim Winter an und sprach alle Junggesellen frei. Aus den Händen der Innungsobermeister und Prüfungsausschussvorsitzenden erhielten alle ihre Zeugnisse und Gesellenbriefe. Der Obermeister der Elektrotechnikerinnung, Torsten Schölzel, übergab den besten Elektronikern Philip Münch und Rene Gadzinski und Geburtstagskind Jörg-Peter Günther Präsente der Innung. Philip Münch dankte den Ausbildern in Betrieb und Schule, ganz persönlich auch seinen Lehrern am BSZ Radeberg.

Fotos: Fotostudio Reinhard Großmann